Unterstützung für pflegende Angehörige (und Caregiver)

Ziel ist es, eine würdevolle - und damit durch die Angehörigen mitbegleitete - letzte Lebensphase im Krankenhaus als auch im Pflegeheim zu ermöglichen. Auch gilt es, nicht notwendige Verlegungen zu vermeiden. Hierfür ist es notwendig, nicht nur die Ärzte und Pflegekräfte, sondern insbesondere auch die Betroffenen wirkungsvoll zu unterstützen und dies über die bisher üblichen Informationen, Schulungen und Beratungen hinausreichend. Angehörige, die Menschen in der letzten Lebensphase begleiten, sind häufig am Ende eines langen und kräftezehrenden Weges und werden in dessen Bewältigung oftmals nicht wirkungsvoll und beständig genug begleitet. 

Sollen indes die Teilhabe und die Selbstbestimmung von Patienten und deren Familien bestmöglich erhalten bleiben, müssen diese früher und wirkungsvoller begleitet werden.


Zu unserem Selbstverständnis gehört es auch, dass wir die Verantwortlichen und Meinungsbildner/Partner der Städte und Gemeinden in unseren Vorgehensprozess einbeziehen. Denn es gilt, eine die unmittelbar Betroffenen entlastende, vorausschauend-planend und handelnde bürger- und wohnortnahe Vorsorgekultur zu ermöglichen. Hier sind, denkt man an bestehende soziale (z.B. Beko-Stützpunkte) kirchliche oder auch bürgerschaftliche Angebote (z.B. Hospizarbeit), gute Vorarbeiten zur Unterstützung pflegender Angehöriger in der letzten Lebensphase entwickelt worden, an denen wir Anschluss nehmen bzw. die wir erweitern wollen.

Unsere Angehörigen-App

Ziel ist es, mit Hilfe einer neuartigen App insbesondere pflegende Angehörige (Caregiver) zu begleiten, diese wirkungsvoll zu unterstützen und damit substanziell zu entlasten. Wie können wir dieses Versprechen einlösen? Hierfür haben wir App-Funktionalitäten und -Leistungen in der Art entwickelt, dass diese der Bedürfniswelt des pflegenden Angehörigen entsprechen. Dieser bekommt nicht nur zum richtigen Zeitpunkt die für ihn verständliche Informationen und relevanten Kommunikationsangebote, sondern die neue App plant und generiert die verschiedensten Aufgaben und to do´s der Angehörigen. Und dies von der Planung einer Patientenverfügung bis hin zum Verhalten in Krisensituationen. Über die Arbeit mit "Freddy" stärken wir gezielt die Kompetenzen des Angehörigen, so dass dessen Beanspruchung und Stress gemildert werden. Auch eine verbesserte, weil abgestimmte Kooperation (z.B. Termine) mit den verschiedenen Akteuren wird durch die neue App ermöglicht.


Die Funktionalitäten der App verhalten sich wie eine persönliche Informations-/Wissensquelle und Assistenz des Angehörigen in der letzten Lebensphase eines Familienmitglieds. Die verwendeten Materialien und Informationen enthalten Hilfsangebote zu folgenden Schwerpunkten: die letzte Lebensphase (a), Pflege des Patienten (b), Angebote der palliativen Versorgung (c), rechtliche Aspekte (d) und hilfreichen Beratungsstellen (e). Alle verwendeten Informationen wurden in verständlicher Sprache verfasst und von Experten überprüft. Zur gezielten Entlastung der Angehörigen verfügt die App über spezielle Werkzeuge. Sie ermöglicht die Eingabe von Stammdaten als auch von Pflege(verlauf-)informationen. Somit kann die App auch als Patientenakte, Kontaktdatenbank und Telefonbuch eingesetzt werden. Mit Hilfe von Informationen zum pflegenden Angehörigen (CareGiver) werden diese praxisnahe unterstützt und lernen die verschiedenen anstehenden Aufgaben nicht nur vorausschauend zu planen, sondern auch abzuarbeiten.


Früher Einsatz der App ist möglich. Ziel: Vorausschauende Planung.

 

Es liegt in der Verantwortung jedes Erwachsenen, den Zeitpunkt zu bestimmen, ab welchem er sich aktiv mit seiner Gesundheiterhaltung auseinandersetzen will. Zugleich holt nahezu jeden Erwachsenen der Tag mehr oder weniger vorbereitet ein, an welchem die eigenen Eltern unterstützungs- und pflegebedürftig werden. Mit unserer App werden im Prinzip einer vorausschauenden Planung die relevanten Aufgaben und Fragen zur Beantwortung gebracht. Die App bietet unabhängig von Alter, Bildung und Lebenssituation den Nutzer wertvolle Informationen und Hilfestellung in der Bearbeitung und Dokumentation der erforderlichen Aktivitäten. Hierbei ist die App insbesondere auf die Situation von Angehörigen konfiguriert, die einen Menschen in dessen letzten Lebensphase begleiten.

Aktueller Entwicklungsstand unserer App

 

Die App wird sowohl für das Android- als auch mit iOS-Betriebssystem entwickelt.

Dabei ist die Designentwicklung bereits abgeschlossen. Alle notwendigen Funktionen wurden bereits entworfen, deren Abhängigkeiten sowie Prioritäten geklärt. Zum Datentransfer steht eine FHIR-konforme Schnittstelle zur Verfügung.

Ansätze zur Nutzerdifferenzierung, Projekt-basiertem Lernen von Inhalten, deren periodische Wiederholung und die stufenweise Ergänzung von Inhalten bestehen als Prototyp und werden weiterentwickelt. 

In der Android App befindet sich die Gestaltung der Artikel und Informationen sowie das Nutzerprofil mit Tagebuchfunktionen, Unterlagenspeicher und Fragebögen in der finalen Phase. Die Bereiche Kontakte und Home werden in den kommenden Monaten umgesetzt. Alle Daten werden automatisch mit dem Backend synchronisiert.


In der iOS-App ist die Ausarbeitung der Artikel und Informationen bereits abgeschlossen. Die Entwicklung des Nutzerprofils mit Tagebuchfunktionen, Unterlagenspeicher und Datenfragebogen befindet sich in der finalen Phase. Ebenso werden die Bereiche Kontakte und Home in den nächsten Monaten umgesetzt. Die iOS-App ist eigenständig und kann unabhängig von einem Server verwendet und getestet werden. Die Anbindung an den Server ist für die kommenden Monaten geplant.